Anleger: Edelmetalle statt Aktien

Ankauf zu aktuellen Preisen

Anleger: Edelmetalle statt Aktien

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Bruno Mittag, Weinböhla
Anleger: Edelmetalle statt Aktien

Anleger: Edelmetalle statt Aktien

4. Juli 2014 - Spannungen in der Ukraine sowie im Irak und die Ankündigung der US-Notenbank, die Leitzinsen niedrig zu halten, lassen die Nachfrage nach Edelmetallen, vor allem nach Gold, so stark steigen wie seit 2011 nicht mehr. Goldfonds profitieren.


Gold so beliebt wie vor 3 Jahren


Das letzte Mal war Gold während der Eurokrise vor drei Jahren so stark gefragt wie jetzt. Verständlich, schließlich fürchteten sich viele Anleger vor Inflation und einer anhaltenden Wirtschaftskrise in Europa. Für viele schien Gold das einzig verlässliche Mittel, um ihre Ersparnisse in Sicherheit zu bringen.


Goldfonds wachsen


Doch die Eurozone erholte sich und das Edelmetall geriet wieder aus dem Fokus der Anleger. Nun scheint sich das zu ändern. Dafür spricht, dass die Bestände des weltgrößten börsennotierten Goldfonds, des SPDR Gold Trust, zuletzt so stark gestiegen sind wie seit November 2011 nicht mehr. In zwei Sitzungen am im Juli verzeichnete der Fonds einen Zuwachs von 1,4 Prozent auf 796,39 Tonnen.


2013: Rekordtief für Gold


Dabei hatte der Fonds im vergangenen Jahr noch Verkäufe von 550 Tonnen hinnehmen müssen - ein Rekordtief. Mit einem Minus von 28 Prozent war 2013 das schlechteste Jahr für Gold seit drei Jahrzehnten gewesen. Die aktuellen Zuflüsse spiegeln das wieder erwachte Interesse der Anleger an dem gelben Edelmetall wider.


Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.