Barrick droht Zahlungsausfall

Ankauf zu aktuellen Preisen

Barrick droht Zahlungsausfall

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Lars Richter, Chemnitz
Barrick droht Zahlungsausfall

Barrick droht Zahlungsausfall

30. Juni 2013 - Der in den vergangenen zwölf Jahren stetig gestiegene Goldpreis hat viele Minenbetreiber dazu bewogen, neue kostspielige Projekte ins Leben zu rufen. Beim Branchenriese Barrick Gold ist es die Mine Pascua Lama. Wegen des Sinkflugs von Gold drohen nun Abschreibungen in Milliardenhöhe. Gerüchte um etwaige Zahlungsausfälle bei Barrick machen bereits die Runde.


Abschreibung in Höhe von 5,5 Mrd. Dollar


Der weltgrößte Goldproduzent Barrick muss auf einen Schlag bis zu 5,5 Mrd. Dollar abschreiben. Zum Wochenschluss kostete eine Feinunze Gold 1223,60 US-Dollar. Viele Produzenten können das Gold bereits jetzt schon nicht mehr kostendeckend zutage fördern.


Barrick verschiebt Projekt


Dem kanadischen Produzenten Barrick Gold wurde das gigantische Projekt Mine Pascua Lama an der Grenze zwischen Chile und Argentinien zum Verhängnis. Dabei hat die Förderung dort noch gar nicht begonnen. Der Goldproduzent muss wegen des Preisverfalls sparen und verschiebt deshalb den Produktionsbeginn der Mine von Mitte 2014 auf Mitte 2016.


Verluste in Milliardenhöhe


Die hohen Verbindlichkeiten bringen Barrick in Bedrängnis. Die Deutsche Bank hat errechnet, dass das Unternehmen bei einem Unzen-Preis von 1300 US-Dollar für die Produktion 513 Dollar mehr ausgeben als sie einnehmen. Einzig im laufenden Jahr würde dies einen Verlust von 3,4 Mrd. US-Dollar bedeuten. Befürchtungen eines möglichen Zahlungsausfalls weist der Konzern bislang zurück.


Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.