Ankauf zu aktuellen Preisen

Gold kurz vorm Durchstart

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Doreen Schubert, Großenhain

Gold kurz vorm Durchstart

08/2016 Die Edelmetalle gönnen sich im Moment erneut eine Verschnaufpause. Der Goldkurs spiegelt wider, dass sich die US-Wirtschaft deutlich abgekühlt hat. Tatsächlich lag das Wirtschaftswachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal nur bei 2,4 Prozent.
 

Nächste Gelddruckrunde kommt


 
Das Wirtschaftswachstum ist so niedrig wie seit 2010 nicht mehr. Der US-Aktienmarkt fällt aber nicht etwa. Er steigt leicht an. Die Investoren hoffen auf das Ausbleiben der Zinserhöhung in den nächsten Monaten. Stattdessen erwarten sie eine QE-Gelddruckrunde.
 
Am Höhepunkt der letzten Gelddruckrunde gab es ein Volumen an Anleihekäufen von 85 Milliarden US-Dollar pro Monat. Die nächste Gelddruckrunde könnte Anleihekäufe in der Höhe von 100 Milliarden US-Dollar erzeugen.
 

Zinsanhebung unwahrscheinlich


 
Eine Erhöhung des Leitzinses wird zunehmend unwahrscheinlicher. Die US-Wirtschaft benötigt Geldspritzen, denn sie sieht sich einem Schuldenberg von 65 Billionen US-Dollar gegenüber. Eine Zinserhöhung kann die Wirtschaft nicht verkraften.
 
Der Schuldenberg entspricht mehr als 350 Prozent der Wirtschaftsleistung. Ohne Hilfe der Fed kann die US-Wirtschaft diesen Berg nicht stemmen. Werden Finanzspritzen an die Wirtschaft gegeben, ist eine Zinserhöhung beinahe ausgeschlossen.
 

Geldschwemme belastet Dollar


 
Sind mehr Dollas im Umlauf, verliert die Währung an Wert. Angesichts der Vermutungen am Markt ist der Dollar also belastet. Yen und Euro werten gegenüber dem Dollar auf. Der Goldpreis wird dagegen beflügelt.
 
Die Zinsen auf US-Anleihen sind in der Nähe des Rekordtiefs. Das gibt Gold zusätzlichen Rückenwind. Bei einem Kurs um die 1.350 US-Dollar je Feinunze ist Gold auf dem Weg zum Zweijahreshoch bei 1.370 US-Dollar.

Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.