Informativ: Abkehr vom Goldstandard

Ankauf zu aktuellen Preisen

Informativ: Abkehr vom Goldstandard

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Katja Grosse, Bischofswerda
Informativ: Abkehr vom Goldstandard

Informativ: Abkehr vom Goldstandard

Erster Weltkrieg

 

Mit Beginn des Ersten Weltkrieges wurde der Goldstandard aufgehoben, da die Kriegsfinanzierung zum Teil durch Geldschöpfung erfolgen sollte. Das Geldmengenwachstum, welches rein fiskalisch motiviert war, übertraf bald den Zuwachs an Dienstleistungen und produzierten Gütern und führte zur deutschen Inflation in der Zeit von 1914 bis 1923.

 

Wiederherstellung des Goldstandards

 

Der Goldstandard wurde in den meisten Ländern nach dem Ersten Weltkrieg wieder eingeführt. Länder, die eine Hyperinflation erlebten, gelang es schnell, die Konvertibilität ihrer Währung wieder herzustellen. Diese waren Österreich (1923), Deutschland und Polen (1924) sowie Ungarn (1925). Dies war jedoch nur mit einer Währungsreform möglich. Die Reserven der Zentralbanken wurden mit ausländischen Krediten gedeckt - und zwar mit der Bedingung, dass die Zentralbanken unabhängige Institutionen wurden. Länder mit einer mäßigen Inflation wie Frankreich, Belgien und Italien konnten ihre Währung ohne eine Reform stabilisieren.


Abkehr


Durch die großen Leistungsbilanzüberschüsse der USA während des Ersten Weltkrieges und in den Goldenen Zwanzigern lief das System des Goldstandards nicht mehr stabil. Leistungsbilanzdefizite in vielen Ländern, vor allem im Deutschen Reich, führten zu einem beständigen Abfluss an Gold. Die Leistungsbilanzdefizite wurden durch eine großzügige Kreditvergabe der USA ausgeglichen. Für das Deutsche Reich ergab sich eine Doppelbelastung durch die Reparationszahlungen nach den Ersten Weltkrieg und die destabilisierende Wirkung des Goldstandards. Die amerikanische Notenbank ging zwecks Dämpfung der überhitzten Konjunktur zu einer Hochzinspolitik über. Frankreich kaufte massiv Gold auf, um die Geldmenge des Franc dem Bedarf der Wirtschaft anzupassen. Die Kreditvergabe der Banken ging drastisch zurück. Gleichzeitig wurden öffentliche Ausgaben drastisch gekürzt (Austeritätspolitik). Dies alles führte zur Weltwirtschaftskrise, der Bankenkrise der 1930er Jahre, massiven Firmenpleiten und zum Übergang aller Staaten vom Goldstandard zur Reflationspolitik.


Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.