Ankauf zu aktuellen Preisen

Kritische Lage im Gold

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Rolf Ehrhardt, Oschatz

Kritische Lage im Gold

05/2016 Der Goldpreis kommt seit einigen Wochen nicht so richtig in Fahrt. Zwar ist die Tendenz nach oben weiterhin zu erkennen, doch der Anstieg verläuft nur der schleppend. Den Bullen fällt es sehr schwer, den Goldpreis über kurzfristig relevante Widerstände zu heben.
 

Hoffnung besteht weiter


 
Aus charttechnischer Perspektive besteht noch immer Hoffnung für den Goldpreis. Optimisten haben noch keinen Grund, das Handtuch zu werfen. In den Stundenkerzen im Chart des Goldpreises ist die Tendenz nach oben zu erkennen.
 
Grund zum Optimismus besteht vor allem dann, wenn die Stundenkerzen die jüngeren Tageshochs übersteigen oder beim Daily-Close die Marke von 1.290 US-Dollar je Feinunze geknackt wird. Diese Ereignisse würden die Lage um den Goldpreis aufhellen.
 

Stimmungswandel in Sicht


 
Goldexperten rechnen mit einem Stimmungswandel für den Goldsektor. Im ersten Quartal des Jahres 2016 stieg die Nachfrage nach Gold um 21 Prozent auf 1.289,8 Tonnen. Dieser Anstieg ist nicht auf die Schmuckbranche oder Industrie zurück zu führen.
 
Vor allem die Finanzinvestoren haben sich dem Gold wieder zugewandt und die Gold-Nachfrage gesteigert. Vor allem der Exchange Traded Funds trug dazu bei. Bei einer Höhe von 363,73 Tonnen wurde der höchste Mittelzufluss seit 2009 erreicht.
 

Unsicherheit macht sich breit


 
Weitere Unsicherheiten an den Finanzmärkten könnten für Gold zu einer Nachfragebelegung führen. Außerdem werden die Abbauverhältnisse in den Goldminen zunehmend schwieriger. Eine Verknappung des Goldangebots ist die Folge.
 
Die der Goldanteil bei den bestehenden Goldvorräten wird immer geringer. Kräftige Rücksetzer in der Entwicklung des Goldpreises können darum neue Chancen für Anleger darstellen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Preis wieder steigt, ist durch die drohende Knappheit sehr hoch.
 
Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.