Ankauf zu aktuellen Preisen

Ölmarkt leidet unter Überangebot

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Gertrud Scheunert, Görlitz

Ölmarkt leidet unter Überangebot

09/2016 Bisher war der September kein guter Monat für das schwarze Gold. In der Vergangenen Woche müsste Rohöl Verluste hinnehmen. Unerfreuliche Nachrichten aus Libyen und Nigeria sind der Grund für den Kurssturz.
 

Ausweiten der Öl-Exporte


 
Für Libyen und Nigeria ist eine Erhöhung der Öl-Exporte eine gute Nachricht, doch der Ölmarkt leidet stark darunter. Die Preise fallen unter dem Überangebot. Dieser Schritt führt dazu, dass 800.000 Barrel pro Tag den Markt überspülen.
 
Da der Markt ohnehin schon immer wieder Probleme mit dem Überangebot an Rohöl hat, wird er auch mit dieser Schwemme nur schwer umgehen können. Bis die Märkte ihr Gleichgewicht wiederfinden, kann es in der gegenwärtigen Situation einige Zeit dauern.
 

Warnungen vor Ungleichgewicht


 
Vor dem Ungleichgewicht bis Ende 2017 hatten Opec und die International Energy Association bereits im Vorfeld gewarnt. Die Produktion von Nigeria und Lybien erreichte im August zusammen 1,8 Millionen Barrel am Tag.
 
Auch die Kurse der Edelmetalle werden von der Ölschwemme beeinflusst. Silber erlebte bereits die zweite Korrektur über 10 Prozent in diesem Jahr. Die letzte Goldkorrektur musste nur ungefähr die Hälfte hinnehmen.
 

Euro-Gold-Kurs wird gedrückt


 
Der Goldkurs schwächelt und der US-Dollar fällt gegenüber dem Euro. Die Kombination daraus drückte bereits in der vergangenen Woche den Euro-Gold-Kurs. Der Kurs fiel bis auf die wichtige Unterstützung bei 1.170 Euro je Feinunze zurück.
 
Fällt diese Marke, wird die Abwärtsbewegung in Richtung 1.153 Euro je Feinunze vereinfacht. Die Entwicklung des Goldkurses in US-Dollar wird dadurch ebenfalls unter Druck geraten. Darum wird es eine Überlegung wert sein, sich in Richtung Silber zu orientieren.

Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.