Ankauf zu aktuellen Preisen

Ölpreis gibt nach, Gold steigt an

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Sven Neuber, Radeburg

Ölpreis gibt nach, Gold steigt an

01/2017 Während die Ölpreise gestern stark gefallen sind, verteuerte sich Gold wieder deutlich. Ezu hohe Produktionen und erhöhtes Kaufinteresse aus China kurz vor dem Neujahrsfest sind Gründe dafür.

Ölpreis um vier Prozent gefallen

Der Ölpreis hat gestern um beinahe vier Prozent nachgegeben. Seit der OPEC-Sitzung im November ist das der stärkste Tagesverlust. Brent sank zwischenzeitlich auf unter 55 US-Dollar ja Barrel, WTI sogar auf unter 52 Dollar.

Nach diesem Sturz erholten sich die Preise kurzfristig nur leicht. Die Zweifel an einem Gelingen der Produktionskürzungen der OPEC stehen weiterhin im Raum, obwohl die Kürzungen angeblich bereits bis zu 70 Prozent durchgesetzt wurden.

Russische Ölproduktion geht zurück

Die russische Ölproduktion ging aufgrund der extremen Wetterbedingungen in Westsibirien stark zurück. Sie sank um 100.000 Barrel pro Tag. In Westsibirien herrschen teilweise Temperaturen um die -60 °C.

In der nigerianischen Ölindustrie droht außerdem ein Streik. Beides hatte keine unterstützende Wirkung auf den Ölpreis. Die Zweifel daran, dass die OPEC die Produktionskürzungen durchsetzen wird, wiegen offenbar schwer.


Gold erreicht 5-Wochenhoch

Gold konnte sich ein wenig erholen. Zeitweise erreichte es das 5-Wochenhoch bei fast 1.190 US-Dollar je Feinunze. Der schwächere US-Dollar unterstützt den Goldpreis. Im Vorfeld des Neujahrsfestes nimmt auch das Kaufinteresse aus China zu.

Den Preis könnten zukünftig jedoch einige Faktoren belasten. Die Gold ETFs verzeichnen starke Abflüsse. Zwar gibt es immer wieder Zuflüsse, doch die Abflüsse wirken deutlich stärker. Außrdem hat Die chinesische Zentralbank im Dezember kein Gold gekauft. Der Goldpreis steht noch immer auf Messers Schneide.

Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.