Ankauf zu aktuellen Preisen

Platinmetalle heben ab

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Mario Jähnichen, Radeberg

Platinmetalle heben ab

08/2016 In dieser Woche überraschen die Platinmetalle mit einem kleinen Höhenflug. Innerhalb von 24 Stunden wurde Platin um mehr als 50 US-Dollar teurer. Der Preis stieg um 4,6 Prozent an und kostete am Hochpunkt 1.193 US-Dollar je Feinunze.
 

Auch Palladium stieg an


 
Zeitgleich legte auch Palladium eine rasante Entwicklung hin. Der Preis für Palladium stieg um rund 56 US-Dollar an. Der Kurs stieg somit um mehr als 8 Prozent an. Der Preis stieg auf ein Maximum bei 746 US-Dollar an.
 
Noch Mitte Juni dieses Jahres lag der Preis für Palladium bei 530 US-Dollar je Feinunze. Am Jahresanfang wurde die Feinunze Palladium sogar nur mit 430 US-Dollar gehandelt. Die kleine Hausse dauerte allerdings nicht lang. Die Preise sind wieder auf Niveau des Wochenbeginns angekommen.
 

Warum schlugen die Preise aus?


 
Der kurzfristige und heftige Ausschlag nach oben ist bisher ohne ersichtlichen Grund. Ein Händler hat womöglich auf dem kleinen Markt eine große Order getätigt und damit einen kurzfristigen Engpass ausgelöst. Die Feriensaison mit dem dünneren Handel hat den Effekt verstärkt.
 
Aktuell laufen auch Tarifverhandlungen zwischen den Minen für Platin und Palladium in Südafrika und den großen Gewerkschaften des Landes. Diese machen den Markt nervös. Immerhin hält Südafrika 73 Prozent der Platingewinnung, bei der Palladium mit abfällt.
 

Spekulatives Interesse steigt an


 
Das Interesse für Platin und Palladium schein bei Anlegern nicht sehr ausgeprägt zu sein. Stagnierende oder sogar rückläufige Bestände von physisch besicherten Fonds zeigen dies. Das spekulative Interesse nimmt jedoch schon seit Juni dieses Jahres zu.
 
Platin und Palladium wurden jeweils im Umfang von 40 Tonnen über Future Kontrakte gekauft. In beiden Fällen entspricht dies zwei Monatsfördermengen. Nach den Anstiegen im Juni ist jedoch ein Rückschlagpotenzial vorhanden.

Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.