Aurum hat Akzeptanzproblem

Ankauf zu aktuellen Preisen

Aurum hat Akzeptanzproblem

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Caroline Reiber, Spremberg
Aurum hat Akzeptanzproblem

Aurum hat Akzeptanzproblem

27. September 2014 - In der Regel steigt der Goldpreis von Juli bis Anfang Februar. In diesem Jahr ist das nicht der Fall. Charttechnisch ist das Edelmetall deshalb angeschlagen, zwei Marken rücken in den Anlegerfokus.


Open Interest


Das sogenannte Open Interest bezeichnet am Terminmarkt die Summe aller offenen Positionen. Es ist ein Indikator für den Kapitalfluss in einen bestimmten Kontrakt. Ein steigendes Open Interest bedeutet, dass neues Geld in den Markt fließt. Fällt das Open Interest, so wird Kapital abgezogen. Das Anleger-Interesse verringert sich.

 

Jahrestief


Häufig kann das Open Interest als ein vorauslaufender Indikator für den Preis angesehen werden. So sackte es bereits ab Ende des Jahres 2010 deutlich ab. Der Goldpreis markierte sein Hoch etwa neun Monate später. Aktuell sind keine Anzeichen eines wieder anziehenden Open Interests erkennbar. Im Gegenteil: Es befindet sich nahe des Jahrestiefs.


Gold gibt Rätsel auf


Bezeichnend ist, dass Gold in diesem Jahr in seinen stärksten Monaten - Juli und August - Schwäche zeigte. Für eine positive Entwicklung benötigt Gold ein stabiles/fallendes Zinsumfeld bei steigenden Inflationsraten. Es verwundert, dass Gold es nicht geschafft hat, das in jüngster Zeit deutlich rückläufige Zinsumfeld für sich zu nutzen. Die US-Inflationsrate zeigte sich in den vergangenen Monaten stabil. Ein steigender US-Dollar (=importierte Deflation) und schwache Rohstoffpreise beschwören allerdings die Gefahr wieder fallender US-Inflationsraten herauf. Eine solche Konstellation würde den Goldpreis weiter schwächen.

Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.