Gold: Unverhältnismäßig günstig

Ankauf zu aktuellen Preisen

Gold: Unverhältnismäßig günstig

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Andre Breuer, Zwickau
Gold: Unverhältnismäßig günstig

Gold: Unverhältnismäßig günstig

6. Oktober 2013 - Gold ist übertrieben billig. Das sagt der Rohstoffanalyst Eugen Weinberg. Auch nach den jüngsten Preisschwankungen sei, so Weinberg, das gelbe Edelmetall ein solider Inflations- und Krisenschutz.


Fed-Effekt bleibt aus


Gold ist bekannt als Schutz gegen Inflation. Nachdem Fed-Chef Ben Bernanke angekündigte, die expansive Geldpolitik trotz im Aufwind befindlicher US-Konjunktur weiterhin beizubehalten, stellte man sich am Goldmarkt auf steigende Kurse ein. Gewinne fuhr Gold aber nur kurzfristig ein.


Analysten rätseln


Auch für Eugen Weinberg, Edelmetallanalyst bei der Commerzbank ist die Goldpreisentwicklung nicht ohne Weiteres zu erklären. «Auch die Lahmlegung der US-Regierung im Zusammenhang mit dem Fiskalstreit sollte eigentlich den Goldpreis auf die Beine helfen», gab er in einem Interview zu bedenken.


Spekulanten stoßen Gold ab


Auf den ersten Blick unlogisch anmutende Preisentwicklung lassen sich häufig erst im Nachhinein erklären. Weinberg vermutet, dass Spekulanten Grund für den ausbleibenden Effekt der ultralockeren Geldpolitik der US-amerikanischen Notenbank sind. SIe stoßen Gold weiter, weil die Wirtschaftsrisiken kleiner geworden sind und die Konjunktur positive Entwicklungstendenzen aufzeigt.


Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.