Ankauf zu aktuellen Preisen

Goldpreis knapp unter 3-Monatshoch

Unser Service

Wir zahlen Tagespreise für Ihr Gold bis 43,-€ /g , Silber bis 0,80 €/g , Dentalgold bis 25,- €/g dabei richten wir uns bei der Auszahlung immer nach dem jeweils aktuellen Tageskurs für Edelmetalle und aktualisieren diesen mehrmals täglich. Für Krügerrand und andere Anlagemünzen bis 1500,- €

Bei uns werden Sie schnell beraten. Innerhalb von 24 Stunden schlagen wir Ihnen ein Angebot vor und Sie erhalten das Geld sofort ausgezahlt. Ohne Kommission und Wartezeiten, auch bei größeren Mengen. Dafür geben wir Ihnen unsere 24h Abwicklungsgarantie.

Sofortige Bargeldauszahlung direkt vor Ort. So müssen Sie nicht erst lange auf eine Überweisung warten oder einen Scheck einlösen. Das bedeutet für Sie volle Transparenz und Sicherheit.

Filiale

Goldankauf Dresden
Straße des 17. Juni 13
01257 Dresden
+49 (0)351 20 56 447
+49 (0)177 35 90 100

info@goldankauf-dresden.com

  • Mo - Fr
  • 10.00 -18.00 Uhr
  • Sa
  • nach Vereinbarung
Unsere Kunden
Bernd Schneider, Leipzig

Goldpreis knapp unter 3-Monatshoch

02/2017 Politische Unsicherheiten sind fast immer eine gute Stütze für den Goldpreis und geben ihm die Richtung nach oben vor. So auch in dieser Woche, in der Gold bereits deutliche Gewinne einfahren konnte.

Preis stieg deutlich an



Der Preis für die Feinunze Gold lag bei 1.243,92 US-Dollar. Damit wird der Aufwärtstrend, in dem Gold sich seit Ende Januar befindet, weiter fortgesetzt. Zeitweise lag der Goldpreis bereits bei 1.244,80 US-Dollar je Feinunze.

Damit erreichte der Goldpreis kurzzeitig den höchsten Stand seit dem 11. November. Der Trend nach oben scheint stabil zu verlaufen. Rohstoffexperten sind optimistisch gestimmt, dass Gold weiterhin glänzen wird. Für den jüngsten Preisanstieg sorgte wieder einmal die Politik Trumps.

Sorge um Handelspolitik



Die Marktteilnehmer plagt derzeit eine Sorge. Es ist die Sorge um die Folgen der Präsidentschaft von Donald Trump. Die protektionistische Handelspolitik der USA, die Trump einschlagen möchte, könnte dem Markt nachhaltig schaden.

An einigen Stellen ist sogar die Rede von einem bevorstehenden Handels- und Währungskrieg. Diese Stimmen sind laut genug, dass sie an verschiedenen Stellen des Marktes gehört werden. Das sorgt dafür, dass die Nachfrage nach Gold hoch bleibt.

Größere Einlagen in ETFs



Auch die Zuflüsse für den Indexfonds SPDR Gold Shares ETF sind gestiegen. Das Volumen wurde auf 827 Tonnen gesteigert. Seit dem 20. Dezember ist dies der höchste Wert. Nicht nur bei diesem, auch allgemein stiegen die Zuflüsse der Gold-ETFs an.

Bei diesen ETFs sammeln die Anbieter das Geld der Anleger und investieren es in physisches Gold. So können die Anleger von dem sicheren Hafen Gold profitieren, ohne die kompletten Lagerkosten bezahlen zu müssen.

Die Gold-News werden Ihnen präsentiert von Goldankauf Dresden.